Dieses Wochenende viele Kleinigkeiten

Nichts Großes zu sehen, könnte man sagen, aber viele Kleinigkeiten.

Freitag morgen konnte ich endlich die Decksbalken im Vorschiff lackieren. Perfektion Plus im Spritzverfahren, den letzten Gang leicht mattiert, danke an Michael, der so super abgeklebt hat. Da freut man sich schon auf das weiß Lackieren! Das wird erst die komplette  Optik bringen, aber trotzdem schonmal ein Bild.

Der Perfektion Klarlack lässt das Holz heller, da es nicht, wie die Öllacke, die Farben „anfeuert“.

Naja, Samstag war nicht viel mit Arbeiten, die Firma hat mal wieder die meiste Zeit beansprucht. Aber ein paar alte Borddurchlässe wurden entfernt und auch festgelegt, dass die neuen besser platziert werden und dichter zu den „Verbrauchern“ kommen sollen. Also werden wir mit ein paar Pfropfen die alten Löcher schließen. Dann mal checken, ob die neuen Borddurchlässe auch richtig bestellt wurden… – siehe da, eine Tülle fehlt, da muss ich mich drum kümmern.

Sonntag will ich dann erstmal die Geber der alten Nexus Anlage entfernen. Interessanterweise sind die Borddurchlässe mit Ettan eingesetzt, was wunderbar gedichtet und das Holz geschützt hat. Auch eine Idee.

Für die Raymarine Anlage gibt es nur noch einen Geber (DST800), der in das alte Lotgeber-Loch soll. Dieses muss aber größer und dabei auch richtig senkrecht gebohrt werden. Zwar ist drinnen und draußen je ein Ausgleichsklotz , aber der Geber zeigt doch 5-10 Grad nach außen. Das erklärt wohl auch das leichte Schaben über einen Stein bei 2,20 Wassertiefe – mit 2,0 Meter Tiefgang eher ungewöhnlich -, aber wenn der Geber schräg misst, wird die angebliche Tiefe größer……

Außerdem habe ich das Autopilot-Fundament fertig gemacht. Und ein Ruderlagengeber-Fundament angefertigt und mit Epoxi versiegelt, wobei ich die Löcher für die Schrauben, die durchgehen, immer deutlich größer aufbohre und mit angedicktem Epoxi fülle. Später bohre ich den Schraubendurchmesser in die „Epoxibuchse“, so wird das Eindringen von Wasser in die Sperrholzplatten verhindert.

Das Autopilot-Fundament fertig zur Aufnahme des Antriebes.

Die Fundamentplatte ist mit langen 8mm-Sechskantholzschrauben in die Eichenspanten gebolzt.

Außerdem habe ich noch das alte Garmin GPS, den Nexus Server und einen Funklautsprecher aus dem Salon ausgebaut. So ist der Salon noch schöner :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.