nun muß er ab, der Kiel….

nach unserer Skegg Reparatur im Winter 19/20 wußten wir ja das die Kielbolzen, trotz Erneuerung in den 60er Jahren, nicht mehr dolle waren. S segelt man dann immer mit dem Gefühl, bloss nichts Unterwasser berühren, vielleicht ist sonst der Kiel ab……

Im Winter 20/21 wolten wir die Baustelle wegen dem drohenden Umzug nicht angehen (man möchte so ein Boot ja möglichst nicht im halbzerlegten Zustand transportieren, denn die Befürchtung war schon nicht nur den Ballastkiel, sndern auch das Kielholz erneuern zu müßen, war doch beim stechen über dem Ballast einiges weiches Holz zu spüren.

Nun, in der neuen Halle, wollten wir die Baustelle aber nicht mehr aufschieben, denn neben den Kielbolzen, wollten wir das Schiff auch gerne wieder ganz dicht bekommen, und das macht am meisten Sinn, wenn auch die Struktur wieder 100% in Ordnung ist.

In der Bilge zu sehen waren: das die Stahlbodenwrangen stark verostet sind, teilweise Löcher in den Proflen, das einige Spanten(köpfe) angerottet waren, das einige Spanten von den Stahlbolzen gesprengt und daduch auch im schlechten Zustand waren. durch fehlende vernünftige Nüstergatten hatte es die Bilge (trotz ordentlichem Gefälle nach Achtern) schwer ordentlich zu entwässern, was sich dann auch in allen möglichen details zeigte.

hier ein gutes Beispielbild für die stark korrodierte Stahlbodenwrange. Im Hintergrund werden die Bolzen des Kiels gekappt. Hier kann man auch sehen das wohl eine Bodenwrange mal „nachgesetzt“ wurde, da die Beiden Wrangen direkt nebeneinader liegen, was leider häufig auch das Abtrocknen der darunter liegenden Planken behindert und damit Rott fördert.

Hier unten sieht man die Bilge im zustand nach der Kieldemontage, allerdings schon grob gereinigt von Dreck und Kieldemontage „Müll“.

Hier sehen die Spanten noch recht OK aus, beim genauen beklopfen und nspizieren síeht man aber auch eine ganze Menge rottes Holz und Eisen. Der Blick geht vom vorderen Schott zum Niderdergang (ersetzt durch die Leiter. Ausgebaut sind schon die Salonbänke zur besseren Zugänglichkeit. (Ja, der  Kiel ist bei diesem Foto auch schon ab, aber da hier schon ales gereinigt ist sieht man am bestn den Zustand vor genauer Untersuchung der Spanten und Wrangen.)

Im nächsten Post geht es dann erstmal um die Demontage.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.