es geht voran….. und zurück

in den letzten Tagen tut sich einiges an Mirella.

nach dem wiedererstellen der Spantenenden hat Barth auch noch die Bodenwrange aufgenommen (Schablone gebaut)

Schabloen Bodenwrange

und hat schon Eichenhölzer verleimt zum Nachbau der Bodenwrange, die wir aber erst mit dem neuen Steven einsetzen wollen.

Hölzer verleimt für die Bodenwrange
andere Perspektive.

Danach habe ich dann doch die Steuerbord Cockpitwand rausgenommen, an der Unterseite waren die tragenden Hölzer ehh rott, die Sperrholz Tragplatte war durchgegammelt und hätte eingeflickt werden müßen, und das war der Hauptgrund, wir brauchen Platz um die großen Spanten an der Bodenwrange anzuschäften und mit den Steven im Boot arbeiten zu können.

selbst für so eine kleine Sitzbankecke müßen erst alle Pfropfen raus, dann Schrauebn raus, danach mit dem Multimaster alle verleimungen lösen. auch dieses Teil soll wieder verwendet werden.

Da die schönen original Hölzer erhalten werden solllen mußte ich vorsichtig, Stück für Stück die tragenden Teile wegschneiden bis ich ganz achtern und in der Mitte jeweils eines dieser Bretter rausziehen konnte.

noch ist die Cockpitwand da, aber oben sind alle Sitzbänke entfernt, so langsam weiß man wo man trennen muß.

nun konnte das Teilstück entfernt werden (der Rest folgt noch). Bb ist der tragende Balken bis auf eine Stelle noch gut, deswegen bleit die Seite vorerst erhalten.

Cockpiwand Stbd entfernt (einkleines Stück steht noch) so sah es Sonntag abend aus.

Am Montag legt Barth los mit dem lösen der Planken und dem freilegen des Stevens. vorher hat er noch das Achterschiff abgestütz gegen Absacken (wir haben eher leicht angehoben um die Nähte im Steven zu entlasten und nach dem einfügen der neuen Hölzer kein minímales sacken zu haben. Außerdem das Hennegastrohr („Stevenrohr“ um die Ruderwelle) vermessen für späteres neues Bohren. Die Schiffswelle haben wir schon Freitag gemessen, das wird noch spannend diese Löcher neu zu Bohren.

Um die Planken zu lösen müßen ersteinmal die Schrauben und Nieten entfernt werden, die Alle mit „Proppen“ verschlossen sind.

Hier sehen wir so einen Proppen (auch Holzzapfen), mit einem scharfen dünnen Stechbeitel kann man diese entfernen. um überhaupt die die Proppen sehen zu können müßen wir vorher das Antifouling sowie alle Primer entfernen.
die freigelegten Nieten kann man innen den Kopf abflexen, danach mit einem Durchschlag ausschlagen.

Dann legt er los:

erste Planken rausgeschnitten, langsam wird alles klarer. Barth entfernt eine der abgebohrten Schrauben (kann man zum Glück mit der Zange ausdrehen).
hier kann man gut erkenne wie dünn der Steven gerottet ist, eigentlich geht er gut 10 cm weiter in das Schiff. Nach gut 115 Jahren und der schlechten Reparatur oberhalb in den 70er Jahren ist dies nur verständlich.

 

Dann kommen die wichtigen Schnitte die ein Teil des maroden Rückrates entfernen.

Auch von hier sieht man den sehr angefressenen Steven, unsere neuen Spanten und viel Licht vom Dach 🙁

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.