Nun mal Cockpit…..

da unsere Zeit ja knapp wird mußte ein Plan her wie wir es trotzdem noch ins Wasser und zu einem schönen Törn schaffen können. Da Bart noch ein wenig mit den Spanten, Bodenwrangen und Planken braucht möchte ich jetzt schon die restlichen Cockpitteile vorbereiten, damit s nach dem Rumpf auch schnell´ mit dem Rest geht.

Also steht heute di tragende Konstruktion des Cockpits an. Das Wetter soll prächtig werden, also früh anfangen um was zu schafen bevor es evtl zu heiß wird.

Als erstes werden noch Reste der alten Cokpitwand entfernt und der rest Träger aus der vorderen Cockpitwand „gepult“. Dann säge ich den vorher schon verleimten Bodenträger auf das alte Maß.

So sah der verleimte Oregonpine Balken aus.

 

2 mal gesägt und über den Abrichter geschoben und es hat die Maße von dem alten Träger. Das Holz ist aber fester und wird damit eine größere Stabilität geben.

Dieser muß nun genau vorne in die Cockpitwand eingepasst werden, danach dann hinten „auf Höhe“ gebracht werden.

Stück für Stück müßen die Auflager eingepasst werden.
hinten kommt der Rumpf schon hoch und ein Spant dient als Auflager, auch hier wieder mit Multimaster und Stechbeitell anpassen.
Der Träger eingepasst, vorne auf das Auflager, hinten in den Spanten etc.
ganz schön heiß brennt die Sonne, so hoch oben (auf Deck Höhe) sind dann schon „sommerliche“ Temperaturen, Schweißtreibend.

Aber trotzdem weiter im Takt, nun soll die Wand als nächstes kommen, die soll diesmal aus Bootsbausperrholz und nicht wie in den 60er Jahren aus Nadelholzsperrholz sein. Dazu wird vorn und hinten die Höhe gemessen, dann die Länge, so kann ich Sie auf dem 12mm Sperrholz anreißen. Nun noch fix die Schiene für die Tauchsäge auf volle Länge bringen und dann kann gesägt werden:

IMG_2528

Einfach auf den Link klicken, dann sieht man mal wie fein soetwas geht.

Nun kann die Platte eingepasst werden. erst wieder vorne, dann wenn sich diese ganz reinschieben lässt, hinten.

sauber eingepasst steht die Wand auf dem Träger und steckt vorne bis zur Küche drin 🙂

Nun noch die Träger für die Sitzducht, die stützen sich Teilweise auch bis zu den Spanten runter und geben so dem Boden nochmal mehr halt. Außerdem solllen hier später die Wände zur Abtrennung und Dämmung des Motorraums ran.

So ungefähr sieht es dann später mal wieder aus. nun kann alles wieder demontiert werden und von der Backskisteninnenseite versiegelt werden. wobei die Hölzer alle angezeichnet sind um die Leimverbindungen nicht zu übermalen. Ein schweißtreibender aber befriedigender Sonntag war mal wieder vorübernun hat man aber das Gefühl eine Chance auf segeln diesen Sommer zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.