04.01.20 Lackspiele in der Lackierhalle

Heute geht es wieder zu Mirella, weiter Kratzen und ich hinten weiter „Torfstechen“, besser gesagt, möglichst gesundes Holz wieder freilegen. Außerdem habe ich Bart versprochen das wir die „Esprit“ spritzlackieren. Er hat schon seit morgens geschliffen, danach sauber gemacht. Der Plan ist, 3 Schichten zu lackieren, dann aushärten zu lassen, um nochmal richtig glatt zu schleifen. Dann die endgültigen 3 Schichten aufzubringen.

Klaudiusz kommt auch dazu, hilft noch beim Abkleben und Saubermachen. Wir bauen zusätzliche Beleuchtung auf, dann rühren wir Lack an und los geht es.

3 Schichten später glänzt das Schiff wunderbar, Frauke (Barts Frau) hat Kuchen besorgt, den wir alle zusammen mit Kaffee im Besprechungsraum vertilgen.

Beim abschließenden Ansehen meint Bart: „Nun können wir nicht mehr segeln, das Boot muss gleich so ins Museum“.

Klaudiusz und ich meinen aber, dass man ja jederzeit neu lackieren kann.

Spieglein spieglein....
Spieglein spieglein….

Stephi hat in der Zeit den Aufbau Backbord sauber abgezogen, hier fehlt nur noch ein kleiner Schliff und dann kann gebeizt und lackiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.